· 

Naturwahrnehmung - Episode HVP013


 

Vogelstimmen erkennen

 

Thomas Klingseis aus Tübingen ist Diplom-Biologe, Bioscout und Fachornithologe..

 

Die 7 Goldenen Regeln der Naturwahrnehmung angelehnt an das Buch der traditionellen Indianer Pädagogik Tom Brown’s field guide to nature observation and tracking sind:

 

KOMM RUNTER!

Gehe langsam! So nah wie möglich am Boden! Zeit darf keine Rolle spielen!

NICHT ANALYSIEREN!

Es behindert die Wahrnehmung, wenn man versucht zu deuten oder zu verstehen, was da gesehen, gehört wird.

NICHT BEWERTEN!

Es gibt keine ekligen Tiere oder Pflanzen. Wenn du etwas nicht beim Namen kennst, dann denk dir einen Namen aus.

EGAL, WAS DIE ANDEREN DENKEN!

Bleibe unbeeindruckt.

IGNORIERE UNGEMÜTLICHES!

Ob Kälte, Regen, Stechmücken – bleibe davon unbeeindruckt.

ES GIBT NICHTS GEWÖHNLICHES!

„Dieselbe neue Sache …“ Mit dieser Einstellung lassen sich selbst an den scheinbar banalsten Dingen noch die tollsten Sachen entdecken!

NATUR IST ÜBERALL!

Selbst in der Mitte der Großstadt können wir Naturbeobachter werden.

 

Thomas nennt eine Studie aus den 80ern:

Über 50 % der Menschen hören nicht, wann das Geräusch eines Flugzeuges nicht mehr zu hören ist.

Probiere es mal aus. Wie lange kannst du das Geräusch noch hören?

 

Sechs Schritte zum Erkennen von Vogelstimmen:

 

1. Schritt: „Alles hören“

Höre etwa 10 Minuten lang und versuche dabei alle Geräusche, die du wahrnimmst, zu hören.

2. Schritt: „Selektiv hören“

Versuche nun, dich auf ein markantes Geräusch (am besten jetzt eine Vogelstimme) zu konzentrieren. Switche nicht zum nächsten, wenn eine Pause entsteht, sondern sei geduldig.

3. Schritt: „Beschreiben“

Teile das gehörte Geräusch/die heraus gehörte Vogelstimme so mit anderen, dass sie alle hören können. Dafür kannst du das Geräusch vormachen oder beschreiben.

4. Schritt: „Bezeichnen“

Einige dich mit dir und anderen, wie dieser Vogel bezeichnet werden könnte z.B. Zilpzalp nach seinem Gesang.

5. Schritt: „Nachschlagen/Nachschauen“

In Büchern nachschlagen, mit MP3s und in Apps

6. Schritt: „Trainieren“

Mit Merksätzen, Nachmachen, Noten, Nachpfeifen, mit Münzen, Schlüsselbund…

 

Besonders gut kannst du die verschiedenen Geräusche bei Bewölkung hören, da ohne diesen „Deckel“ viele Geräusche wegstrahlen. Auch leichter Regen ist optimal. Die Vögel hören erst auf zu singen, wenn es stürmt.

 

Bei Dunkelheit singen Vögel übrigens auch nicht. Sie können jedoch nicht unterscheiden, ob Nacht ist oder ob es eine Sonnenfinsternis ist.

Daher wird es bei einer Sonnenfinsternis wie 1999 ganz still. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0