· 

Mountainbiken im Schönbuch - Im Interview Ironman und Triathlet Jörg Schneider - Episode HVP034


 

Jörg Schneider ist Kommunikationstrainer, Coach und Triathlet.

 

Er kommt aus Überlingen am Bodensee, wird bald 50 und lebt aktuell im Brezeldorf Altenriet. Angeblich wurde dort die Schwäbische Brezel erfunden und darum trägt Altenriet die Brezel auch im Wappen. Im Frühjahr ist ein Highlight der Brezelmarkt. Altenriet liegt im Dreieck Stuttgart, Tübingen, Reutlingen an der B27 auf halbem Weg zwischen Tübingen und Stuttgarter Flughafen.

 

Jörg betreibt Triathlon seit der ersten Stunde in Deutschland. Sein erster war der in Stockach am Bodensee im Mai 1985. Er war in der Jugendnationalmannschaft und recht ambitioniert dabei. Während des Studiums hat er aufgehört und wie er sagt, all den anderen Kram gemacht, den man so macht. 

 

2008 ist er wieder eingestiegen, erst als Zuschauer beim Ironman in Hawaii und in Frankfurt als Teilnehmer, wo er sich für die Weltmeisterschaft in Hawaii qualifiziert hat.

 

Neben dem Ironman ist Jörg auch gern in anderen Formen des Triathlons unterwegs z.B. in der Cross Variante mit Schwimmen, Mountainbiken und Trail running. Dabei mag er, dass alles noch näher an der Natur ist, die Wettbewerbe kleiner und familiärer sind.

 

Die Distanzen beim Ironman

  • Sprint- bzw. Volksdistanz: 0,5 km schwimmen, 20 km Rad fahren, 5 km laufen
  • Olympische Distanz: 1,5 km schwimmen, 40 km Rad fahren, 10 km laufen
  • Mitteldistanz: 1,9 km schwimmen, 90 km Rad fahren, 21 km laufen
  • Langdistanz: 3,8 km schwimmen, 180 km Rad fahren, 42,2 km laufen

Alles wird an einem Stück bewältigt. Auch die Wechsel der Kleidung und Ausrüstung zählen zeitlich dazu. Man nennt sie auch die vierte Disziplin

Jörg hat schon eine ganze Menge an Medaillen und Pokalen gewonnen, die jedoch alle in einer Schachtel in den Keller verbannt lagern. Für dieses Jahr verspricht er sich sehr gute Chancen an seine Erfolge anzuknüpfen, da er in eine neue Altersklasse rutscht. 

 

Das Geheimnis seiner Vorbereitung

 

"Wer schnell schwimmen, Rad fahren und laufen können möchte, der muss ab und zu mal schnell schwimmen, Rad fahren und laufen."

 

Da das Training daher sehr zeitaufwändig ist für die langen Distanzen, schrecken viele davor zurück. Bis zur Mitteldistanz ist es für Jörg jedoch mit überschaubarem Trainingsaufwand zu meistern. 

 

Beeinflusst wird auch Jörg in seinem Training durch den Job, andere Dinge im Leben, Verletzungen und natürlich das Wetter. Dennoch kommt für ihn das Indoor Training außer beim Schwimmen im Winter nicht in Frage, denn er ist sehr naturverbunden. Er möchte die Natur mit allen Sinnen genießen und vor allem die Vögel zwitschern und den Wind in den Bäumen rauschen hören. Daher kommen für ihn auch Ohrstöpsel mit Musik nicht in Frage. Bei Wettkämpfen ist dies inzwischen ohnehin verboten, wegen der Verletzungsgefahr durch Unaufmerksamkeit. 

 

Wie integriert Jörg das Training in den Alltag

 

Er schafft sich Zeiten, steht früher auf und wenn er weiß, es kommen Tage, da geht kaum Training, dann powert er davor ordentlich. Es ist alles eine Frage des Willens, denn dann gibt es auch Mittel und Wege. Für Jörg gestaltet sich der Ablauf durch seine Selbstständigkeit einfacher, doch er hat auch Sportkollegen, die ein „ganz normales“ Leben führen mit Vollzeitjob, Familie und Haus. 

 

Wo ist Jörg zum Trainieren unterwegs

 

Jörg hat seinen Wohnort Altenriet bewusst gewählt, zum einen für die beruflich geschickte Verkehrsanbindung und für den Sport. Er hat die Schwäbische Alb mit hunderten Trails und 350 Metern Höhenunterschied vor der Haustür und der Schönbuch liegt auf der gegenüberliegenden Seite. Dort ist er sehr gern laufend oder mountainbikend unterwegs, denn es gibt unendlich viele Wege bis hin zu uns nach Herrenberg. Außer an schönen Wochenenden rund um Waldparkplätze kann es auch einmal sein, dass er außer einem Häschen niemanden antrifft, so weitläufig ist das Gebiet.

 

Eine seiner Lieblingsstrecken in der HW5 zwischen Waldparkplatz Herrenberg und Schloss Hohenentringen und auch weiter bis Rohrau.

Auf Waldwegen gibt es in Baden-Württemberg seit 1995 die 2-Meter-Regel. Diese verbietet Mountainbikern die Nutzung der Wege, wenn diese unter 2 Metern breit sind mit dem Grund, dass sie sonst Tiere erschrecken, die Wege beschädigen und die Wanderer gefährden.

Jörg rät jedoch zur gegenseitigen Rücksichtnahme, Respekt und verhaltenem Fahren. Außerdem wünscht er sich generell mehr Akzeptanz für Radfahrer auch auf Straßen. 

 

Wenn er unterwegs ist, dann hört er nicht nur der Natur gern zu, sondern ist auch vom Anblick der Natur fasziniert. Daher zückt er immer wieder sein iPhone um schöne Aufnahmen zu machen. Schau unbedingt bei ihm auf Facebook vorbei. Außerdem empfiehlt er jedem immer wieder allein ohne Einflüsse der Zivilisation in der Natur unterwegs zu sein und alles wahrzunehmen – ganz bewusst.

 

Angelegte Downhill Strecken sind für Jörg nichts. Er möchte zum einen alle Strecken aus eigener Kraft bewältigen, daher wird er auch keinen Skilift nutzen und zum anderen ist er im Training „cross country“ unterwegs, macht also Strecke..

 

Zum Schwimmen nutzt er Hallenbäder zu den Öffnungszeiten, wenn die Vereine unterwegs sind. Im Sommer ist er auch mal im Freibad, jedoch lieber im offenen Gewässer unterwegs z.B. dem Aileswasensee in Neckartailfingen, einem Weiher bei Kirchentellinsfurt oder in seiner Heimat im Bodensee.

Er nutzt auch gern torfige Seen schon im Frühling, da diese sich sehr schnell erhitzen, sobald die Sonne einmal drauf scheint und dann gibt es ja noch die Neoprenanzüge. 

 

Technisch gesehen, dürfen Triathleten ab 14,1 Grad Wassertemperatur schwimmen. Darunter muss bei Wettkämpfen das Schwimmen ausfallen bzw. verkürzt werden. Für Jörg fängt die perfekte Temperatur bei 17 Grad an und 18 ist für ihn schon völlig ok. Bei 24 Grad mit Neoprenanzug zu schwimmen ist für Jörg dagegen viel zu warm. 

 

Jörgs nächste Ziele sind der Ligaabschluss am Schluchsee und die Deutsche Meisterschaft im Cross Triathlon in der Eiffel. Es werden 1,5 km geschwommen, 10 km gelaufen und 32 km mountainbiken. 

 

Verfolge Jörgs sportliche Aktivitäten auf seinem Blog www.adventureracing.wordpress.com oder auf Facebook.

Seine Business Seite findest du unter www.verhandlung.org und seine Facebook Seite unter Verhandlungstraining.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0