· 

Mit dem Bussle durchs Ländle – Wo man mit einem Wohnmobil gut übernachten kann Teil 1 - Episode HVP025


 

Unser Bussle ist ein Fiat Ducato mit RoadCar Ausbau. Er ist 6,40 m lang, hat 150 PS, Klimaanlage, Tempomat – also wichtige Eigenschaften für ein Auto. Außerdem hat uns der gemütliche Wohnbereich mit Küchenzeile und Kühlschrank, das abgeschlossene Bad mit WC und Dusche und das echt große Bett überzeugt. Unter dem Bett ist noch riesig viel Platz für alles Mögliche z.B. ein Kasten mit Wasser aus unserer Topwasser Osmose Anlage, die wir uns vor einigen Wochen haben daheim einbauen lassen, 2 Gasflaschen, Campingmöbel uvm.

 

Zusätzlich haben wir noch ein paar Erweiterungen wie eine Solarzelle aufs Dach, Rückfahrkamera, eine 2. Wohnraumbatterie, ein Fahrradträger und ein zusätzliches Fenster im Schlafbereich einbauen lassen.

 

Die erste Nacht führte uns auf den Wohnmobilstellplatz in Pfullingen bei Reutlingen am Schönbergbad.

 

Wohnmobilstellplätze sind übrigens keine Campingplätze. Es gibt viele Unterschiede z.B. ist ein Stellplatz ist nicht eingezäunt, gesichert, er hat kein Personal, kein Toiletten- und Duschhäuschen und kostet dementsprechend viiiiiiel weniger. Man könnte ihn auch als besseren Parkplatz bezeichnen, wo es manchmal Infrastruktur für Camper gibt. Es sind hier auch keine Zelte oder PKW zugelassen, wirklich nur Wohnmobile.

 

Fakten zum Stellplatz am Schönbergbad:

  • Man darf 4 Tage bzw. 3 Übernachtungen bleiben.
  • Für einen längeren Aufenthalt soll man sich ans Rathaus wenden: 07121/7030-0.
  • Ein Stellplatz ist ca. 5 x 10 Meter groß, also genügend Platz um neben dem Wohnmobil auch noch Tisch und Stühle rauszustellen.
  • Es gibt Frischwasser und man kann sein Abwasser entsorgen. Dafür stehen Automaten bereit, in die je 1 € einzuwerfen ist.
  • Zur Stromversorgung sind Anschlüsse mit Münzbetrieb (1 € je 2 kWh) vorhanden.
  • Auch deinen Müll wirst du an diesem Stellplatz los.

Sein Heimat-Verliebt Outfit hat unser Bussle bei der Werbeagentur COM:PLOTT in Gültstein (Herrenberg) bekommen. und wir sind total happy mit dem Werk von Frau Fiedler! Was meinst du?

 

Die nächste Nacht verbrachten wir in Herrenberg auf dem Parkplatz des Naturfreundehaus. Ok, du hast Recht, das ist nur mäßig legal, da Wildcampen in Deutschland verboten ist.

Es gibt jedoch eine Ausnahmeregelung und die besagt, dass man ca. 10 Stunden parken darf, an Orten, wo man auch wirklich parken darf um die Fahrtüchtigkeit wieder herzustellen. Sprich, wer mit einem Camper unterwegs ist und müde wird, darf darin schlafen. 

 

Unser Grund war natürlich ein anderer. Wir wollten einen prominenten Parkplatz, so dass man unser Bussle beim Eröffnungsevent des Schönbuchturms gut sehen kann. Und den hatten wir auch 😉  Schau mal auf Facebook vorbei, dort haben wir ein Video gemacht.

 

Nacht 3 verbrachten wir auf dem offiziellen Wohnmobilstellplatz in Kirchheim unter Teck am Ziegelwasen. Offiziell ist dieser Platz zwar geschlossen, doch kann man dort immer noch parken. Wie wir in der Touristeninformation erfahren haben, gab es Probleme mit den Anwohnern, weil der Platz mitten in einem Wohngebiet ist. Ein neuer Platz sei in Planung, doch vor 2019 wird das nichts mehr. So kann man aktuell nur parken ohne Infrastruktur. Für die Entsorgung empfiehlt die Stadt das Klärwerk in Wendlingen.

 

Unterwegs nach Kirchheim haben wir noch den Stellplatz in Herrenberg an der Stadthalle inspiziert. Dieser Platz ist nicht idyllisch, doch es gibt alles, was man braucht: Strom, Abwasser und Frischwasser. Der Platz selbst ist kostenfrei, es gibt 5 Stellplätze, Strom kostet je 6 Stunden 1 € und 80 Liter Frischwasser kosten auch 1 €. Ein weiterer Platz ist am Freibad in Planung.

 

Die letzte Nacht, von der wir berichten können, haben wir am Freibad in Wernau verbracht. Dort duften wir übrigens für 0,50 € duschen. Der Badbetrieb war gerade wegen Gewitter eingestellt wurden. Es war idyllisch grün, doch natürlich darf man an solch einem Platz auch höchstens eine Nacht bleiben.

 

Wo wir als nächstes übernachten werden, wissen wir noch nicht. Hast du einen Tipp?

 

Es gibt viele Plätze, die wir im Internet auf der Seite stellplatz.info gefunden haben, doch haben wir es auch gern persönlich.

 

Hast du Lust uns mal deine Heimat in Baden-Württemberg zu zeigen?

 

Dann lade uns doch mal ein. Wir kommen zu dir, parken bei dir – optimaler Weise auf deinem Grundstück und der Held wärst du noch, wenn wir dein Badezimmer benutzen dürften. Doch das ist kein Muss, wir haben ja alles dabei 😉

 

Zeig uns dein Ländle heißt die Tour, die wir gern starten würden.

 

Neben dem auf deinem Grundstück Übernachten, möchten wir natürlich auch was Neues kennen lernen. Du hast Lust vors Mikro zu kommen? Na klar, umso besser! Dann machen wir mit dir ein Interview und du bereicherst unseren Podcast mit deinen Tipps.

 

Hast du Lust? Melde dich bei uns per Mail unter kontakt@heimat-verliebt.de oder komm auf unserer Facebook Seite vorbei und schreib uns dort eine Nachricht.


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Jenny (Freitag, 29 Juni 2018 20:21)

    Hallo ihr beiden, wow freut mich riesig für euch, dass ihr so einen tollen Camper gefunden habt!! Und ich finde die Aktion "Zeig uns dein Ländle" wirklich super! Bei mir seid ihr jederzeit sehr gerne willkommen, auch wenn es fast um die Ecke ist ;) Liebe Grüße Jenny W. von der Herrenberger Wanderung

  • #2

    Jürgen Sauter (Samstag, 25 August 2018 22:43)

    Hi Frank, hi Susi!

    Tolle Website! Schön, mit Eurer Hilfe mehr über unsre Heimat zu lernen!
    Alles Gute Euch und bis bald mal wieder aufm Heiberg �

    LG Jürgen Sauter mit Family. Tuttlingen bei Mahlstetten.