· 

Täleswein, Blaue Mauer, K8 und Schillerwein - Hinter all diesen Köstlichkeiten steckt die Weingärtnergenossenschaft Hohenneuffen Teck - HVP131



Weine am Fuße der Schwäbischen Alb bauen die Hobby Winzer der Weingärtnergenossenschaft Hohenneuffen Teck an. Wie die Abläufe nach der Ernte sind, welche besonderen Weine z.B. die Edition K8, der Schillerwein und die Blaue Mauer später zum Verkauf stehen und welche Events die WG anbietet, dass haben wir uns im Interview mit der Geschäftsführerin Christine Anhut und den zwei frisch zertifizierten Weinerlebnisführern Jürgen Pfänder und Werner Mönch erklären lassen.

 

Die Weingärtnergenossenschaft Hohenneuffen Teck eG

 

Jürgen Pfänder - Er ist stellvertretender Vorstand und ist für die Auslieferung des Weines an die Kunden zuständig. Seit Mai 2020 ist er Weinerlebnisführer Baden-Württemberg. In Beuren bewirtschaftet er gemeinsam mit seinen Eltern einen Weinberg von 2 Hektar Größe.

 

Werner Mönch - Der Weinbau ist in seiner Familie schon seit mehreren Generationen verankert. Sei 2019 ist er im Ruhestand und doch ständig in Action. Der Weinbau war für ihn während seiner Arbeitsjahre ein Ausgleichsort zum Berufsleben. Auch er ist Weinerlebnisführer Baden-Württemberg. Die Ausbildung dauerte 9 Monate und fand an der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau in Weinsberg statt. In der Genossenschaft ist er stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender.

 

Christine Anhut - Sie ist die Geschäftsführerin der Weingärtnergenossenschaft und somit die Frau für die Zahlen. Vor 20 Jahren fing sie mit einem Aushilfsjob an und übernahm immer mehr Aufgaben und so kam es dazu, dass sie die Geschäftsführung übernahm. Die Kenntnisse über den Wein hat sie sich über die Jahre angeeignet.

 

In der Genossenschaft sind 8 Orte zusammengeschlossen. Diese sind: Neuffen, Beuren, Balzholz, Weilheim unter Teck, Frickenhausen, Linsenhofen, Kohlberg und Kappishäusern. Überall bewirtschaften Hobby-Winzer die Weinberge, also im Nebenerwerb. Insgesamt sind es 97 Hobby-Winzer. Die Größe der Weinberge reicht von 10 Ar bis 4 Hektar. Gegründet wurde die Genossenschaft 1948.

 

Was es übers Jahr im Weinberg zu tun gibt, haben wir in der Podcast Episode HVP011 bereits vorgestellt. Hör mal rein!

 

In der Kelter der Weingärtnergenossenschaft (WG) werden die Trauben nach der Lese abgeliefert. Die WG legt somit fest, an welchem Tag, welche Sorten gelesen werden. Nach der Anlieferung werden die Trauben eingemaischt, gewogen und die weißen Trauben auch gepresst. Hierbei werden die Auszahlungspreise ermittelt, denn diese richten sich nach dem Mostgewicht, nach den Oechsle. Die Rotweinmaische kommt direkt in Tankzugs nach Möglingen zur WZG (Württembergische Weingärtner-Zentralgenossenschaft e. G.) . Dort findet die alkoholische Gärung statt, der Wein wird ausgebaut. Die Vorstandschaft der WG geht ca. 5 Mal im Jahr zur WZG um nach den Weinen zu schauen und zu kosten. In Möglingen werden die Weine auch abgefüllt und kommen anschließend zurück in die Kelter zum Lagern.

 

Schon bei der Anlieferung der Trauben in der Kelter wird entschieden, welche Weine daraus werden sollen.

 

Warum wächst der Wein im Neuffener Tal so gut?

 

Vermutlich macht es dich Mischung aus dem Weißjura Hangschutt Boden und den erloschenen Vulkanen als "Fußbodenheizung", Im Burgund ist der Boden übrigens identisch.

 

Auch das Klima macht es aus. In der Reife braucht der Wein kühle Nächte und warme Tage. 

 

Und zusätzlich sorgt die Hanglage und die Ausrichtung für die perfekte Sonneneinstrahlung. 

 

Neben den natürlichen Faktoren zählen die Menschen, die sich einfach auskennen.

 

So wird hier seit über 800 Jahren Weinangebaut. Über das Kloster Zwiefalten kam der Weinbau nach Metzingen und dann ins Neuffener Tal. Im Mittelalter reichten die Reben bis an die Stadttore von Neuffen. Ca. 70 Hektar Weinberge gab es damals. Jetzt sind es "nur" noch 17 Hektar. Außerdem gab es im Mittelalter 3 Keltern in Neuffen.

 

Welche Weinsorten wachsen im Neuffener Tal?

 

Bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts war die Hauptsorte der Silvaner. Bis zu 95 % hat diese Sorte ausgemacht, da sie das Klima hier erfordert. Heute werden ca. 50 % weiße und 50 % rote Rebsorten angebaut. Der Silvaner ist auch heute noch die Hauptsorte, wenn auch nicht mehr so dominant. Bei den Rotweinen sind die Hauptsorten Spätburgunder und Schwarzriesling

 

Auch neue Sorten werden angebaut z.B. der Acolon.

 

Seit ca. 5 Jahren wird auch Weißburgunder angebaut und Riesling. So blöd wie es klingt, doch die Basis dafür liegt im Klimawandel, denn der Riesling braucht die heißen Tage, die wir immer mehr haben. 

 

Insgesamt gibt es in der Weingärtnergenossenschaft 30 genehmigte Rebsorten und im Versuchsweinberg werden regelmäßig neue getestet. Je zwei Reihen pro Sorte sind dort gepflanzt und es wird geprüft, wie diese mit unserem Klima klarkommen.

 

Von den 30 Sorten sind 10 sogenannte PIWI Sorten. Diese sind pilzrestistent und nicht so anfällig gegen echten und falschen Mehltau. Besonders hervorzuheben sind die drei Weißweinsorten im Versuchsweinberg; Sauvignon Gris, Sauvignac und der Sauvitage.

 

Besondere Weine und Serien der Weingärtnergenossenschaft

 

Edition K8 - der Name stammt vom Sitz der Genossenschaft am Kelterplatz 8 in Neuffen. Zur Serie gehören ein Weißburgunder, ein Rosé und ein Acolon. Diese Weine sind die Spitzenweine der Genossenschaft. 

 

Blaue Mauer - Hierbei handelt es sich um einen Premiumsilvaner. Auf ausgesuchten Weinbergen wird ertragsreduziert angebaut. Somit wird der Wein gehaltvoller. Die Weinberge werden zusätzlich kontrolliert und in der Lese separat angenommen und gesondert ausgebaut. Auch die Metzinger haben einen Selektionssilvaner mit dem Namen Blaue Mauer.

 

Schillerwein - Dies ist eine Württemberger Spezialität aus weißen und roten Trauben. Die Trauben kommen in der Presse bereits zusammen. Der Name kommt von der schillernden Farbe des Weines.

 

Kaufen kann man die Weine in den örtlichen Getränkemärkten, im Einzelhandel und direkt in der Kelter in Neuffen. Deren Öffnungszeiten findest du hier. Vorteil beim Kauf direkt vor Ort ist, dass du die Weine vorab probieren kannst ;-)

 

Der Weingärtnergenossenschaft Hohenneuffen Teck treffen

 

In der Kelter kann man mit Gruppen Weinproben buchen.

Außerdem kann man am 1. Sonntag im Monat von Juli bis Oktober in der Silvanerstraße direkt im Weinberg bei der gehissten Fahne Wein kaufen und aktuell to go trinken.

Auch auf Messen und bei Veranstaltungen kann man die Genossenschaft treffen.

 

Die Weinerlebnisführer sind dabei sich ganz besondere Erlebnisse auszudenken und ab Juli 2020 anzubieten z.B. After-Work-Wine-Walk, Prickeln am Morgen, mit dem Biowinzer unterwegs und Sunset in der Neuffener Toskana. Zusätzlich veranstalten sie an jedem 3. Sonntag im Monat einen Ausschank in der Sunset Lounge im Schwarzrieslingweg.

 

Details findest du auf der Seite der Genossenschaft und die Touren von Werner unter www.weinmönch.de.

 

Im Web

Auf Facebook

Auf Instagram


Kommentar schreiben

Kommentare: 0